ALANDER


Meine Seele entfaltet sich als Schriftsteller und Journalist,

Garten- und Raumgestalter, Musiker, Mystiker Astrosoph und Visionär

und noch so vieles andere mehr – vor allem und alles in allem,

als Mensch, welcher der Liebe und Schönheit des Lebens dient.

Stets begleitet mich die Begeisterung des Schreibens, das Musizieren mit Worten,

lassen lange Reisen über das weite Land mich selbst erkennen,

berühren mich Ewigkeit und Zauber verwunschener Gärten,

beflügeln und besinnen mich die Poesie von Philosophie, Mystik und Märchen.

th_adelaarIch tauchte ein in andere Kulturen, Mentalitäten und Religionen,

nahm Anteil an Gefühlen und Gedanken von Menschen-Geschichten.

Die Natur jedoch führte mich zur Essenz, schenkte Vertrauen und Verbundenheit

zu den Wesenheiten, Elementen und Devas. Mit ihnen lernte ich meditieren und ließ

mich von der Wahrheit der Stille und des Seins berühren.


Der Lauf des Lebens

In eine Familie hinein geboren, in der Ortswechsel an der Tagesordnung waren, gab es keine längeren Zeiträume an einem Ort, um tiefe und langjährige Bindungen einzugehen. Ich lernte früh, immer wieder loszulassen und das, was man sonst mit dem besten Freund in der Kindheit ausgelebt hätte,verlagerte seine Phantasie in die Innenwelt. Dort begann es zu sprießen und zu sprudeln und die kindliche Phantasie lebte sich mit Schrift, Malerei und gestaltender Kreativität aus.

Bereits in jungen Jahren, als Teenager, zog es mich hinaus, Orte aufzusuchen und wieder zu verlassen, tauchte ein in andere Kulturen, Mentalitäten und Weltanschauungen und gewann wieder Abstand. So unterschiedlich die Lebensweisen waren, erfuhr ich, dass sich Menschen, wo immer sie leben, und woher sie auch kommen, in ihren Gefühlen und ihrem Menschsein ähneln. Unterwegs im fremden Landen verlor die Sprache oft ihre Bedeutung und es brauchte andere Sinne, um Umgebungen und Menschen zu verstehen. Intuition, Einfühlungsvermögen und das Lesen der körperlichen Sprache, der unbewussten Zeichen, energetischer Schwingungen, der scheinbar zufälligen Synchronizitäten und Metaphern des Lebens. Mit diesen Fähigkeiten ausgestattet wurde die Suche nach mir selbst, davon befreit, sich einen anderen Meister zu suchen, als die Mutter Natur. Ich erkannte auf meinen Reisen in vielen Augen das Wesen des Menschen, das sich hinter all dem weltlichen Tun und Funktionieren gewissenhaft fragt:

Wer bin ich? Welche Aufgabe habe ich in diesem Leben? Die essentiellen Fragen nach dem tieferen Sinn des Daseins. Als leidenschaftlicher Autodidakt, dessen Herz, Seele und Geist brennen, wenn ihn etwas neugierig macht, reizt und begeistert, vertiefte ich mich nach meinem Abitur in Disziplinen der Esoterik, Philosophie und Psychologie und später das Wissen zu verwenden, mich selbst und damit meine Mitmenschen zu erkennen. Wie keine andere Methode, konnte mir die Astrologie, als Lehre der universellen Zyklen & Rhythmen, weisende Antworten auf meine suchenden Fragen geben.

1988 war das Jahr des Umbruchs. Die Begegnung mit einer Initiierten wandelten mein Weltbild und nach dem Zusammenbruch meines Alltags und konventionellen Lebensweges in Bonn begann eine lange Reise, die mich unter anderem nach Indien führte. Unterwegs wurde ich öfters gebeten, Horoskope  zu deuten und Menschen zu helfen, Erkenntnisse und Bewusstsein über ihr Wahres Inneres zu erlangen. Es zeigte sich, dass ich intuitiven Zugang zu diesem Wissen habe. Meine astrologische Lebensberatung begann ich mit 25 Jahren. Das Bedürfnis wuchs, die Wissenschaft der Zeitqualität in Worte zu bringen, die Faszination uralten Wissens den  Menschen dieser Gegenwart verständlich zu machen, woraus schließlich ein umfassendes Textwerk über astrologische Aspekte entstand, das Grundlage meiner ausführlichen philosophisch-astrologischen Text-Analysen ist.

Allzeit begleitete mich das Phänomen, Erlebtes und Gefühltes nieder zu schreiben, in Tagebüchern und in einen Epos, an dem ich bis heute noch schreibe. Sprachliche Kunst, spirituelle Neugier und der lange Pfad der Erfahrungen verschmolzen über die Jahre zur Poesie meines schriftstellerischen Schaffens. Das meiste, was ich geschrieben habe ist unveröffentlicht und liegt zum Teil immer noch handschriftlich vor.

Eine lange Zeit verbrachte ich auf der ‚Isla Magica’  “La Gomera”. Diese Jahre gestalteten sich zu einer mystischen und spirituellen Schule, zum Teil innerhalb einer Gemeinschaft, zum anderen in der Stille des zauberhaften Waldes und der Berge zwischen Himmel und Ozean. Diese Zeit, insgesamt 13 Jahre, prägte mein Verständnis vom menschlichen Miteinander und gab mir tiefe Einblicke in die Essenz des Seins. Mein Meister war die Natur, der ich in meinem Buch Paradies der Sinne  meine Dankbarkeit zum Ausdruck

In der Zeit von 2000 – 2008, gestaltete und leitete ich ein Kulturhaus (Villa Kunterbunt), mit Herbergsbetrieb, Veranstaltungen, Seminaren und dem Zauber eines botanischen Verweil-Gartens, in dem Menschen sich selbst und einander begegnen konnten. Als mein Buch fertig geschrieben war, verließ ich mit meiner Familie im Sommer 2008 die Insel und ließ ein ganzes Leben und Lebenswerk zurück. Kaum nach Deutschland zurück gekehrt, gesellte sich zu Kulturschock und Burn-Out auch noch die Trennung von meiner Familie. Nach Jahren intensiver Geselligkeit, familiärer Nähe und menschlicher Begegnung in der Villa, folgte eine Phase des totalen Alleinseins. In diesem Prozess des Heilwerdens von meiner Vergangenheit stellte ich mir ernsthaft die Frage: Wie will ich weiterleben, nachdem ich verlor, was mich über Jahre ausmachte und das mir wie ein Lebenswerk war?

Aus dieser Reflexion, diesem Retreat in der Stille, begann ich Anfang 2009 eine Geschichte zu schreiben, in der ich beschrieb, wie Menschen, deren Seele noch wach ist, am liebsten leben würde. Daraus entwickelte sich schließlich ein Sachbuch in Romanform, das über eine Neue LebensArt erzählt, in der grundlegende Erkenntnisse über eine ökologische, regionale Infrastruktur und Selbstverwaltung, das soziale Miteinander und die Essenz einer ökologischen und humanen Gesellschaft aufblühen:

“Jamilanda – Die Ökoligente LebensArt“

Das Buch ist im September 2011 erscheinen. Einige Zeit war ich auf Lesereisen unterwegs.

Im Herbst 2012 bin ich in meine Wahlheimat Nordhessen gezogen, habe einige Wohn-Orte ausprobiert, bis ich im Mai 2015 mein neues Zuhause in Elbenberg gefunden habe (passt doch!). Seither finden sich Zeit und Muße, zu schreiben, mich meiner Leidenschaft des Gärtnerns zu widmen, alte Geschichten zu verarbeiten und neue Perspektiven zu entwickeln. Meine Rercherchen zur Ökoligenz haben sich seitdem intensiviert und fließen in der mittlerweile umfangfreichen Bibliothek, des 2013 von mir ins Leben gerufenen Instituts für Ökoligenz (IfÖ) zusammen. Bisher arbeitete ich lediglich virtuell daran.

Seit 2014 schreibe ich als Journalist Artikel im Ökoligenten Magazin „Adanath“ (der kollektive, solidarische Mensch). Der Fokus liegt dabei auf konkreten, kreativen und zukunftsweisenden Lösungen für die wesentlichen Herausforderungen unserer Gegenwart. Mit dem Begriff „Solidarische Dörfer“ werden konkrete Wege für die Umwandlung in eine ökoligente Infrastruktur, eine Regionale Selbstversorgung und Selbstverwaltung von Gemeinden, sowie eine faire Gemeinwohl-Ökonomie beschrieben.

Die unermüdlichen Recherchen zum Thema der Ökoligenz haben nicht aufgehört und haben dazu geführt, dass sich 2016 eine Gruppe beherzter Menschen gefunden hat, die im Oktober 2017 im nordhessischen Märchenland die erste Ökoligenta ausrichten wollte. Eine Messe mit Festival-Charakter, auf der sich Aussteller von grünen Technologien, ökologischen Produkten, Weltverbesserer und Kulturkreative einfinden sollten. Daraus ist dann nichts geworden. Wochenlang war ich durch die Region gereist und unternahm sozusagen eine Feldforschung. Schließlich war ich viele Jahre nicht mehr so intensiv in der Gesellschaft Deutschlands unterwegs gewesen. Für mich eine Bestandsaufnahme, ein Zustandsbericht. Eines wurde deutlich: Viele Menschen kommen gerade an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Es schreit nach Synergien und gemeinsamen Tuns, um in dieser krisengeschüttelten Zeit endlich einen neuen Wind, den Wind des ökologtischen Wandels aufkommen zu lassen.

Das hat schließlich im Herbst 2017 dazu geführt, dass sich die ökoligenta nun als Netz und Plattform der Wandelbewegung begreift. Mittlerweile haben wir über 140 Organisationen und Initiativen, die sich in irgendeiner Weise mit dem Wandel beschäftigen, im Netz des Wandels zusammengetragen. Interessante Projekte und Menschen, die sich nun finden (können) und immer mehr an einem Strang ziehen.

2018 ist WandelOasen – das Handbuch für Solidarische Dörfer und nachhaltige Kommunen im eigenst von mir ins Leben gerufenen Verlag des Wandels erschienen. Das WandelOasen – Handbuch wird dem Wunsch nach regionaler Selbstversorgung und Selbstbestimmung ein nützliches Werkzeug zur lpnkreten und systematischen Umsetzung sein. Insbesondere für die junge Generation, um deren Zukunft es geht.

Geist der Natur


Mein Repertoire

Schriftsteller, Journalist, Gärtner & Landheger, Sekretär. Neuerdings biete ich auch Projekt-Begleitung und Beratung für alternative Lebensgemeinschaften in Gründung und Aufbau an. Meine größte Leidenschaft ist das Gestalten von Gärten und Lebensräumen. Zudem stehe ich auch gerne mal als Astrosoph, Reikimeister und ökoligenter Visionär zur Verfügung.


Vita in Kürze


  • 1984-1985 Verwaltung Otto Benecke Stiftung / Bonn
  • 1987-1989 Chefsekretär der Afghanischen Botschaft / Bonn
  • 1990-1995 unglaubliche Erlebnisse und außergewöhnliche Erfahrungen innerhalb eines spirituellen Gemeinschaftsprojektes
  • ab 2000 – 8 Jahre Leiter und Macher eines Kulturprojekts auf den Kanarischen Inseln mit Festen, Konzerten, Kino, Seminaren und kulinarischen Sternstunden
  • 2006-2008 – 2 Jahre Regionalberater für PSOE – Entwicklung eines ökologisch ausgerichteten Wahl-Programms, das bei den Kommunalwahlen auf La Gomera zum Wahlsieg beitrug
  • 2008 Buch-Veröffentlichung „Paradies der Sinne – Eine zauberhafte Reise in die Natur La Gomeras
  • 2011/2012 Diverse Praktikas und Tätigkeiten im Bereich Garten- und Landschaftsbau und in einer Bioland-Gärtnerei
  • 2011 Buch-Veröffentlichung „Jamilanda – die ökoligente LebensArt“
  • 2014 Journalist für Ökoligenz in meinem Magazin Adanath und Gründung des Instituts für Ökoligenz
  • 2016 Mitgründer der ökoligenta
  • 2018 Gründung des Verlag des Wandels
  • 2018 Buch-Veröffentlichung (Frühjahr 2018) „WandelOasen – Handbuch für solidarische Dörfer und nachhaltige Kommunen

 

 

Werbeanzeigen