2 * Jamilanda – ein Sachbuch in Romanform * ein eigenes Genre der Literatur

Sicherlich hätte man eine dramatische und spannende Geschichte in das Buch weben können, bei der es um Intrigen und Verrat, Angriffe und Bedrohungen geht. Doch das Buch Jamilanda spricht eine andere Sprache, eine bewusste Sprache, die aufmerksam darauf achtet, welche Wirklichkeit sie erschaffen.
Deshalb konzentriert sich die Geschichte darauf, zu beschreiben, was in einer Neuen Lebensart erstrebens- und wünschenswert ist. Wissend, dass der Geist die Materie erschafft, achtet der Erzähler sehr genau darauf, welche Szenen und Bilder er entstehen lässt. Die Verhaltensweisen der Alten Welt sind überholt und finden in der Neuen Lebensart ihre Transformation. Stereotypen werden durchbrochen und die Spannung, bzw. Neugier des Buches gedeiht vielmehr aus den außergewöhnlichen Überraschungen, die diese Welt hervorzubringen vermag.
Sicherlich hätte man das Buch tiefgehender ausarbeiten können, sowohl bei den Charakteren, als auch bezüglich der einzelnen Themen. Dann wäre das Buch jedoch mindestens doppelt so umfangreich geworden. Die Geschichte ist der literarische Rahmen, in die sich die vielen, unterschiedlichen Sachthemen einbetten können…